Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden: Seminar Geldanlage 50 plus, ethisch und nachhaltig investieren – 8.6.2017


Die ganze Wahrheit
Im Herbst vergangenen Jahres erhielt Ernst Rudolf eine Einladung von Gabriele Socher-Schulz, die in der Katholischen Erwachsenenbildung Wiesbaden die Gruppe „Frauentreff am Vormittag“ leitet. Darin setzen sich die Teilnehmerinnen vierzehntägig mit Themen aus Religion, Kultur, Politik und mehr auseinander. Für das Programm 1/2017 bestand der Wunsch nach einem Vortrag zum Thema Geldanlage 50 plus, in dem auch die ethischen und nachhaltigen Varianten der Geldanlage eine prominente Rolle spielen sollten. Das Treffen fand gestern im RoncalliHaus in Wiesbaden in sehr angenehmer Atmosphäre statt.

Aus der Gruppe kam gleich zu Beginn der Wunsch „die ganze Wahrheit“ über das Finanzwesen, die Finanzbranche und die aktuellen Entwicklungen wissen zu wollen, ohne Wenn und Aber. Eine Aufforderung, der Ernst Rudolf gern nachkam. Schließlich kann nur der sinnvoll etwas ändern, der weiß, wie es um ihn steht. Also: Wir befinden uns aktuell in fast der gesamten westlichen Welt in einer Nullzinsphase, die schon seit geraumer Zeit anhält und deren Ende nicht absehbar ist. Das bedeutet: Es gibt auf festverzinste Wertpapiere keine Rendite mehr. Herkömmliche Sparformen wie Sparbuch, Banksparplan, Lebensversicherung, Staatsanleihen und Bausparvertrag sind zu Auslaufmodellen geworden. Darüber hinaus findet durch die zwar geringe, aber dennoch vorhandene Inflation eine permanente Geldentwertung statt.

Substanzwerte bringen Sicherheit
Was aber kann man tun, wenn die Zeiten reiner Sparanlagen vorbei sind, die mit fester Verzinsung in der Vergangenheit einfach und leicht durchschaubar 4 bis 6 Prozent Zinsen pro Jahr eingebracht haben? Die Antwort ist klar: Anleger müssen sich auch Substanzwerten wie Aktien, Immobilien und Rohstoffen etc. öffnen, in die sie einen erheblichen Teil ihres Vermögens investieren, allein um es zu erhalten und Geldentwertung zu vermeiden. Alles, was man braucht, um es bestmöglich in die Tat umzusetzen, sind viel Zeit, viel Wissen und viel Erfahrung – die die meisten Anleger nicht haben. Doch auch hier ist Hilfe nah: Professionelle Vermögensverwalter sind Geldanlagedienstleister, die das erledigen, was ihre Mandanten im Alleingang nicht können: Auswahl der passenden Investitionen und ständige Betreuung der Anlagen.

Vermögensverwaltung als Dienstleistung gibt es schon lange; sie war bis vor einiger Zeit aber nur sehr vermögenden Anlegern zugänglich. Durch den Einsatz standardisierter Verfahren und erhebliche Fortschritte in der EDV bieten professionelle Vermögensverwalter mittlerweile ihre Dienste auch für Anlagevolumen ab 25.000 Euro an. So profitieren auch Kleinanleger von außerordentlichen Vorteilen, genießen eine ganzheitliche Betreuung – unabhängig, fair und transparent – und sind damit auf der sicheren Seite. Auf der sicheren Seite auch deshalb, weil einerseits Vermögensverwaltung nur von Instituten angeboten werden darf, die die notwendige Ausbildung, Erfahrung und Qualifikation in einem jahrelangen Prozess nachgewiesen haben, und andererseits die Kosten für die Mandanten mehr als günstig sind, was Ernst Rudolf auf Fragen aus der Gruppe bestätigte.

Zwischenfazit: Für die meisten Anleger ist es sinnvoll, mit Gelddienstleistern zusammenzuarbeiten. Denn Sie verfolgen ausschließlich die Interessen ihrer Mandanten, die dafür weniger Zeit und Geld einsetzen müssen, als wenn sie allein tätig wären.

Was sich alle Anleger wünschen
Neben Werten wie Unabhängigkeit, Fairness, Ehrlichkeit und Transparenz stehen professionelle Vermögensverwalter aber auch für die Möglichkeit ethischer, weil nachhaltiger Geldanlage. „Vielen Menschen genügt es heute nicht mehr, ihr Geld einfach zu vermehren, sie wollen stattdessen sinnvoll investieren – in Anlagen, die ökologisch einwandfrei sind, ethischen und moralischen Kriterien genügen und die einen Nutzen für die Gemeinschaft bringen“, stellt Ernst Rudolf fest. Darüber hinaus hat sich in der jüngeren Vergangenheit weltweit gezeigt, dass Nachhaltige Geldanlagen nicht nur gut angelegtes Geld sind, sondern obendrein eine erstklassige Rendite erwirtschaften. Auf viele Fragen aus der Gruppe zu den Kriterien der Nachhaltigkeit und wie Anleger sicher sein können, dass sie eingehalten werden, gab Ernst Rudolf überzeugende Antworten.

Geldanlagedienstleistungen, wie professionelle Vermögensverwalter sie bieten, sind im Grunde das, was sich alle Anleger wünschen. Leider haben große Institute kein Interesse daran, weil deren Geschäft auf dem Vertrieb von Produkten beruht, für die sie Provisionen einstreichen. Dazu nutzen sie gern die Unwissenheit von Anlegern aus, denen sie oft schlechte und teure Produkte verkaufen, die bis zum Totalverlust führen können. Je mehr Menschen aber von den Fähigkeiten und Qualitäten von Geldanlagedienstleistern erfahren, desto größer ist die Anzahl derjenigen, die für ihre aktuellen Anlageprobleme echte Lösungen finden – bei bestmöglicher Betreuung und zu mehr als fairen Kosten.

Kommentare deaktiviert für Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden: Seminar Geldanlage 50 plus, ethisch und nachhaltig investieren – 8.6.2017

admin am Juni 8th 2017 in Veranstaltungen

Kommentarfunktion ist deaktiviert